Geprüfter Bilanzbuchhalter / Geprüfte Bilanzbuchhalterin (Teilzeit)

Mit der neuen Rechtsverordnung für Bilanzbuchhalter (Oktober 2015) hat sich sowohl der Prüfungsablauf für künftige Geprüfte Bilanzbuchhalter/Geprüfte Bilanzbuchhalterinnen als auch einiges an den bisherigen Inhalten geändert.

Mit der neuen Verordnung ist die internationale Bilanzbuchhaltung nicht mehr in der eigentlichen Bilanzbuchhalterprüfung enthalten, allerdings besteht die Möglichkeit nach dem erfolgreichen Abschluss der Prüfung eine Zusatzqualifikation „Bilanzbuchhaltung international“ (ebenfalls mit IHK-Abschluss) abzulegen.

Die Prüfung selbst wird gemäß der neuen Verordnung nicht mehr in einzelne Abschnitte unterteilt sein. Es ist eine schriftliche Prüfung mit drei Aufgabenstellungen auf der Grundlage der  Beschreibung einer betrieblichen Situation abzulegen sowie einer mündlichen Prüfung, bestehend aus einer Präsentation und einem daran anschließenden Fachgespräch.

Zielgruppe

Mitarbeiter/innen aus dem betrieblichen Finanz- und Rechnungswesen

Voraussetzungen

eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten kaufmännischen oder verwaltenden Ausbildungsberuf mit einer Berufausbildungsdauer von drei Jahren und eine auf die Berufsausbildung folgende, mindestens dreijährige Berufspraxis

oder

einen der folgenden Abschlüsse und eine darauf folgende, mindestens zweijährige Berufspraxis:

  • Einen anerkannten Fortbildungsabschluss nach einer Regelung auf Grund des Berufsbildungsgesetzes als Fachwirt oder Fachwirtin oder als Fachkaufmann oder Fachkauffrau,

  • einen Abschluss als Staatlich geprüfter Betriebswirt oder als Staatlich geprüfte Betriebswirtin oder

  • einen wirtschaftswissenschaftlichen Diplom- oder Bachelorabschluss einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule oder einer Berufsakademie oder eines akkreditierten betriebswirtschaftlichen Ausbildungsganges einer Berufsakademie

oder

eine mindestens sechsjährige Berufspraxis

Die Berufspraxis muss in der kaufmännischen oder verwaltenden Tätigkeit und dabei überwiegend im betrieblichen Finanz- und Rechnungswesen erworben worden sein.

Ihr Nutzen

Mit dieser Weiterbildung soll eine berufliche Qualifikation erworben werden, die befähigt, wesentliche Aufgaben aus dem Bereich des Finanz- und Rechnungswesens bis hin zu Organisations- und Führungsaufgaben eigenständig und verantwortlich wahrzunehmen.

Schwerpunkte

Schwerpunkte/Handlungsbereiche

1. Geschäftsvorfälle erfassen und nach Rechnungslegungsvorschriften zu Abschlüssen führen

Dieser Handlungsbereich umfasst die Durchführung einer, nach deutschem Recht, ordnungsgemäßen Buchführung, die Erstellung des Jahresabschlusses sowie die Darstellung der wesentlichen Regelungen des internationalen Bilanzrechts nach den International Financial Reporting Standards.

2. Jahresabschlüsse aufbereiten und auswerten

Dieser Handlungsbereich umfasst das Erkennen der Zusammenhänge in der Rechnungslegung sowie die Analyse und Interpretation von Jahresabschlüssen für unternehmerische Zwecke.

3. Betriebliche Sachverhalte steuerlich darstellen

Hierbei sollen Kenntnisse vermittelt werden, die die Teilnehmer/innen in der Lage sind nachzuweisen, dass sie betriebliche Sachverhalte steuerlich bearbeiten können.

4. Finanzmanagement des Unternehmens wahrnehmen, gestalten und überwachen

In diesem Handlungsbereich geht es um die Methoden und Instrumente der Finanzierung und der Investitionsrechnungen sowie ihre Anwendungen. Wesentlich dabei ist die Bedeutung der betrieblichen Finanzwirtschaft als Erfolgsfaktor in nationalen und internationalen Märkten zu erkennen. Im Weiteren werden das Erstellen und Einsetzen von Planungsrechnungen im Rahmen der Finanz- und  Investitionsplanung geschult.

 5. Kosten- und Leistungsrechnung zielorientiert anwenden

Dabei werden Kenntnisse vermittelt, die die Teilnehmer/innen in die Lage versetzen, die Kosten- und Leistungsrechnung zur Steuerung betrieblicher Prozesse im Zuge der Vorbereitung unternehmerischer Entscheidungen sowie zu Bilanzierungszwecken einzusetzen. Dabei wird im Besonderen der Zusammenhang zwischen Buchführung, Bilanzierung, Kosten- und Leistungsrechnung  und Controlling dargestellt.

6. Ein internes Kontrollsystem sicherstellen

In diesem Handlungsbereich geht es darum, Risiken in der Unternehmung zu identifizieren, zu bewerten und Maßnahmen zur Risikominderung aufzuzeigen.

7. Kommunikation, Führung und Zusammenarbeit mit internen und externen Partnern sicherstellen

Schwerpunkt dieses Handlungsbereichs ist es, zu lernen zielorientiert mit Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen, Auszubildenden, Geschäftspartnern sowie Kunden zu kommunizieren und zu kooperieren, Methoden der Kommunikation und des Konfliktmanagements situationsgerecht einzusetzen, ethische Grundsätze zu berücksichtigen und Mitarbeiter/innen, Auszubildende und Projektgruppen unter Beachtung der rechtlichen und betrieblichen Rahmenbedingungen und der Unternehmensziele zur führen und zu motivieren.

Präsentation und Fachgespräch

Fördermöglichkeit

Unsere Aufstiegsfortbildungskurse mit IHK-Abschluss, ausgenommen der Vorbereitungskurse auf die AdA-Prüfung, entsprechen den Bedingungen des Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetzes. Somit kann bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen Meisterbafög beantragt werden.

Nähere Informationen zum Meisterbafög finden Sie hier.

Dauer

780 Unterrichtsstunden

Montag und Mittwoch
17:45 - 21:00 Uhr
und jeden 2. Samstag
08:30 - 15:30 Uhr

Termine

Nürnberg
29.06.2019 - 13.02.2021
  
27.06.2020 - 26.02.2022
  

zzgl. Lehrmaterial und Prüfungsgebühren (IHK)

Durchführung garantiert!
Frühbucherrabatt
Intensivseminar
Sonderpreis
 

Zertifikat

Zertifikat der GRUNDIG AKADEMIE

Ansprechpartner

Dr. Hannedore Nowotny
Tel.: +49 911 40905-541

Rebecca Schlierf
Tel.: +4991140905-636

Empfehlungen für Sie

Geprüfter Bilanzbuchhalter / Geprüfte Bilanzbuchhalterin (Vollzeit)

Dauer:  780 Unterrichtsstunden
Preis: 3690.00 €